Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Kanarische Inseln, die führende spanische Region bei Dienstleistungen im Bereich von Gesundheit und

14.01.2012 von Frank Chudoba
Ein von Natur aus gesundes Reiseziel

Der Tourismus auf den Kanarischen Inseln, welcher Mitte des 19. Jahrhunderts aufkeimte, geht auf die Arbeit von Ärzten und Wissenschaftlern zurück, die auf die Inseln reisten, um das Klima, die Luft sowie die besonderen Eigenschaften der Gebirgsorte zur Heilung von Krankheiten wie Tuberkulose, Asthma und anderen Atemwegskrankheiten zu erforschen.

Diese Forscher waren die ersten, die ihren Patienten die Kanarischen Inseln "verschrieben". Sie empfahlen die Inseln als Ort der Heilung und der Erholung und betonten ihre herausragenden Voraussetzungen für den Freizeitgenuss. Diese Empfehlungen veranlassten zahlreiche Menschen, auf die Inseln zu reisen und dort das medizinisch und wissenschaftlich belegte angenehme, heilende Klima zu genießen.

Das Klima als Alleinstellungsfaktor der Kanarischen Inseln

Das Klima der Kanarischen Inseln wird durch zahlreiche Faktoren beeinflusst, vor allem durch Temperatur, Luft, Luftfeuchtigkeit, Wind, Himmel und Wolken, Dunst, Regen und Sonne.
Es zeichnet sich vor allem durch drei Merkmale aus, die die Region von anderen Reisezielen unterscheiden:

1. relativ beständige Temperaturen
2. trockene Luft
3. verschiedene "Mikroklimata“ (Meeres- und Gebirgsklima) innerhalb eines vergleichsweise kleinen Gebiets

Sowohl die Sonne, als auch die frische Luft, die Erde und das Wasser wirken sich revitalisierend auf unseren Organismus aus. Ein dauerhaftes Fehlen dieser Elemente führt zu einer allgemeinen Schwächung und kann zum Auslöser für zahlreiche Krankheiten werden.

Nutzung der natürlichen Schätze der Kanarischen Inseln für Gesundheit und Wohlbefinden

Heliotherapie

Die Heliotherapie setzt die Sonnenstrahlung als therapeutisches Mittel bei zahlreichen Beschwerden ein. Die wohltuende Wirkung der Sonne ist bereits seit der Antike bekannt. Heute belegen wissenschaftliche Studien den euphorisierenden und optimismusfördernden Effekt des Sonnenlichts.

Für ein harmonisches, glückliches Leben sind wir auf die Sonne angewiesen, da sie sich positiv auf unsere seelische und körperliche Verfassung auswirkt. Neunzig Prozent des Vitamin D in unserem Organismus, welches vor Herzkrankheiten schützt, werden durch die Einwirkung der Sonnenstrahlen auf unseren Körper produziert.

Am Meer ist die Heliotherapie besonders wirkungsvoll, da die Sonneneinstrahlung an der Küste besonders hoch ist. Der Grund dafür liegt in der reinen Luft, der Reflektierung des Lichts auf dem Wasser, das wie ein Spiegel wirkt, sowie die Sonneneinstrahlung auf dem Sand. Auf diese Weise wird die Wirkung des Lichts auf unseren Organismus verstärkt.

Mit rund 3.000 Sonnenstunden pro Jahr gehören die Kanarischen Inseln weltweit zu den Regionen mit der höchsten Sonneneinstrahlung.

Hydrotherapie

Auf den Kanarischen Inseln wird Wasser in jeder Form, jedem Zustand und jeder Temperatur zur therapeutischen Behandlung eingesetzt. Die Hydrotherapie ist eine Technik der oberflächlichen Anwendung von Wasser zu therapeutischen Zwecken: durch Immersion, Bäder mit Hydromassage und Dampf sowie in Gemeinschaftsduschen oder -becken.

Handelt es sich bei dem verwendeten Wasser um Meerwasser, wird die Behandlung als Thalassotherapie bezeichnet, wird dagegen Quell- oder Heilwasser verwendet, so spricht man von Creno- oder Balneotherapie.

Seeluft

Auch die Luft unterscheidet die Kanarischen Inseln von anderen Reisezielen. Die Wirkung der Seeluft ist auf einen kleinen Küstenstreifen beschränkt, wo die meteorologischen Bedingungen außergewöhnlich beständig sind. Ozeane und Meere kühlen wesentlich langsamer ab als die Erde oder die Luft (dasselbe gilt natürlich für die Erwärmung), weshalb Wassermassen eine stark ausgleichende Wirkung auf die Temperaturen haben.

Unter anderem aus diesem Grund ist Seeluft besonders angebracht bei der Behandlung rheumatischer Beschwerden, die die Menschen äußerst empfindlich auf Temperaturschwankungen reagieren lassen. Darüber hinaus bildet das Meer Ozon, welches die Luft durch seine antiseptischen Eigenschaften reinigt und eine natürliche antibiotische Wirkung hat.

Aloe Vera

Das Element Erde wird auf den Inseln von der wunderbaren Aloe-Vera-Pflanze vertreten. Die Vorzüge dieser Pflanze sind seit Jahrtausenden bekannt und wurden bereits im alten China und Ägypten erwähnt, wo sie als Heilmittel für Wunden und Krankheiten eingesetzt wurde.

Auf den Kanarischen Inseln werden jährlich sechs Millionen Kilogramm davon industriell hergestellt, damit ist die Inselgruppe der größte Erzeuger innerhalb Spaniens. Aufgrund ihres günstigen Klimas verfügt sie europaweit außerdem über die besten klimatologischen Bedingungen für den Aloe-Vera-Anbau.

Geotherapie

Ein weiterer Alleinstellungsfaktor der Inselgruppe ist die Geotherapie, bei der die therapeutische Wirkung der Erde für die Gesundheit des Menschen genutzt wird.

Im Bereich der Heilerde ist die Tonerde am bekanntesten und verbreitetsten. Besonders charakteristisch für die Kanarischen Inseln ist ihr Gestein. Es besteht vorwiegend aus vulkanischen Materialien und Strukturen und hebt sie dadurch von anderen Reisezielen ab.

Angesichts dessen sind die Kanaren eines der besten und umfassendsten natürlichen vulkanologischen Labors der Welt. Die Vulkangebiete der Kanarischen Inseln sind reich an warmen geothermalen Wässern sowie an Mineralen und Spurenelementen. Die Einwohner der Kanarischen Inseln nutzen diese seit frühster Zeit und haben ihre Kenntnisse mündlich weitergegeben. Eingesetzt werden diese Elemente zur Linderung von Schmerzen und Krankheiten der Haut, der Knochen und der Muskeln.

Phytotherapie

Die Phytotherapie beschreibt die Verwendung von Pflanzen zu therapeutischen Zwecken, insbesondere zur Vorbeugung und Behandlung von Pathologien. Auf den Kanarischen Inseln existieren Reliktgebiete des Tertiärs, in denen dank der besonderen Meeres- und Klimabedingungen der Inselgruppe noch heute eine in der Welt einzigartige Flora und Fauna erhalten ist.

Diese Schätze der Natur spiegeln sich in der Vielzahl endemischer Arten wider, die an keinem anderen Ort der Welt zu finden sind. Die Tradition, die auf der volksmedizinischen Anwendung von Kräutern basiert, reicht von der Antike bis in die heutige Zeit. Auf den Kanaren gibt es mehr als fünfhundert endemische Pflanzen. Mehr als hundert davon finden Verwendung in der Volksmedizin der Inseln.

Gesundheits- und Wellnesstourismus auf den Kanarischen Inseln

Einer Studie der Universität von Las Palmas zufolge wird die Auswahl eines Wellness-Reiseziels von folgenden Faktoren beeinflusst (geordnet nach Wichtigkeit):
• Natürliche Gegebenheiten des Reiseziels sowie Unterkunft in einer entspannender Umgebung
• Individuelle, fachliche Betreuung
• Attraktive Behandlungen und Wellnesszentren
• Wettbewerbsfähige Preise
• Angebot an Sportmöglichkeiten
• Ergänzende Angebote der Unternehmen neben den Wellnessbehandlungen, z. B. gesunde Ernährung, allgemeinmedizinische Betreuung, Beratung, Heilanwendungen usw.

Aus der Studie gehen noch weitere interessante Daten hervor, so gibt zum Beispiel jeder vierte Besucher als Zweck der Reise die Förderung des Wohlbefindens oder die Suche nach Entspannung und Ruhe an.

Die Kunden des Gesundheits- und Wellnesstourismus kommen vorwiegend aus nicht-spanischen Ländern (43,5%), insbesondere aus Deutschland (17,2%) und Großbritannien (12,1%). Es folgen Besucher, die auf einer Kanarischen Insel leben (35,2%) oder vom spanischen Festland stammen (16,5%). Dem demographischen Profil zufolge handelt es sich dabei zu 60% um verheiratete oder mit ihrem Partner zusammenlebende Frauen im Alter von durchschnittlich ca. 42 Jahren, die über ein hohes Bildungsniveau verfügen.

Wichtigster Kunde dieser Art von Reisen ist der deutsche Tourist. Bei den Wellnessangeboten entscheidet er sich vorwiegend für Sauna, Dampfbad und Solarium, gefolgt von Massagen.

Der Besucher aus Großbritannien hat sich angesichts des beschränkten Angebots an Kureinrichtungen und Thalassotherapiezentren in seiner Heimat zum zweitgrößten Verbraucher dieser Art von Produkten entwickelt. Das bestehende Angebot in Großbritannien konzentriert sich vorwiegend auf Unterkünfte mit Wellnessangeboten.

Die neuste von Turespaña durchgeführte Studie über den Gesundheitstourismus in Spanien belegt, dass die Kanarischen Inseln auf spanischer Ebene die meisten Unterkünfte mit Wellnessangebot sowie die meisten Thalassotherapieanbieter zählen. Gegenwärtig gibt es auf den Inseln 57 Hotels mit Wellnessangebot sowie 15 Hotels, die Thalassotherapieanwendungen anbieten, was knapp 60% des gesamten Angebots des spanischen Gesundheits- und Wellnesstourismus entspricht.

Unter Berücksichtigung des Angebotsumfangs und seiner Auswirkungen auf den regionalen Fremdenverkehr ist festzustellen, dass der kanarische Gesundheits- und Wellnesstourismus vorwiegend auf den oben zuerst genannten Bereich, also auf Freizeitgenuss und Vorbeugung, ausgerichtet ist.

www.turismodecanarias.com/presskit/deu/index.htmlhttp://www.turismodecanarias.com/presskit/deu/index.html

share & mehr

Magazin-Druckerei

Machen Sie aus dem gewählten Dokument eine PDF.
So haben Sie die Möglichkeit, die interessantesten Beiträge zu speichern oder auf Ihrem Drucker auszudrucken.

Unterstützen Sie uns durch Spenden!

Möchtest Sie diese Seite finanziell unterstützen, damit wir Sie zukünftig noch schneller informieren können.