Die Top-Neuheiten und neuen Beiträge


Hier könnte direkt auf eine separate Seite verwiesen werden
Mit Tipps, wie man diese Seite mitgestalten kann

Die Favoriten / auch Favoriten Anderer: besonders beliebt

Hier werden die Artikel im Warenkorb angezeigt

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
  • immer was los auf Teneriffa

  • immer was los auf Teneriffa

  • immer was los auf Teneriffa

Teneriffa ist ein Wassersport-Paradies

Windsurf Weltcup in El Médano
27.06.2012
copyright webtenerife.de

Nicht nur die deutsche Schwimmelite um Britta Steffen fährt regelmäßig zum Trainieren nach Teneriffa – die Kanareninsel zählt europaweit zu den beliebtesten Tummelplätzen für Wassersportler, ganz gleich ob Taucher, Surf-Cracks oder Hobby-Kiter. Denn: Ganzjährig warme Wasser- und Außen­temperaturen sowie konstante Windverhältnisse sorgen für nasses Vergnügen.
Beim Windsurf Weltcup in El Médano vom 03. bis zum 09. August 2013 kam die Windsurf-Elite der Welt in Teneriffa zusammen. Dieses beliebte Surfrevier liegt unweit des Flughafens Teneriffa Süd und bietet mit verschiedenen Restaurants, ausgiebigen Shopping-Möglichkeiten und mehreren Surf-Spots ideale Voraussetzungen für den Ritt auf der perfekten Welle – sowohl für Wind- als auch für Kite-Surfer und Wellenreiter. Aber auch Anfänger kommen hier auf ihre Kosten, denn es gibt eine große Auswahl an professionellen Surfschulen.


Surfen & Kiten: „Point Break“ auf Spanisch

Das ganzjährig milde Klima und das saubere Wasser locken Jahr für Jahr die europäischen Surf-Experten an, um einen rasanten Ritt durch die spektakulären Tubes der Wellen zu wagen. Für Surfer ist vor allem der Norden Teneriffas äußerst interessant, unter anderem die Playa del Socorro und die Playa de Punta Brava. Bei entsprechenden Windverhältnissen rollen die bis zu vier Meter hohen Wellen konstant und gleichmäßig an die Strände. El Médano ist dank beständiger Wind- und Wellenverhältnisse nicht nur das Mekka der Windsurfer und Wellenreiter, sondern auch das der Kitesurfer. Hier trifft man neben absoluten Könnern auch zahlreiche Anfänger, die die Kunst des Kitens erlernen wollen. Als wahrer Geheimtipp gilt die Playa del Socorro nahe Puerto de la Cruz, eines der beständigsten Reviere der Kanarischen Inseln überhaupt. Dank eines konstanten Wellengangs kommen Surf-Cracks das ganze Jahr über auf ihre Kosten. Punta Hidalgo, im Norden Teneriffas, ist ein Dorado für Extrem-Surfer, die auf der Suche nach langen und perfekten Wellen sind. Eine hohe Brandung und die imposante Kulisse des Anaga-Gebirges versprechen ein Board-Vergnügen für alle Sinne. Weitere Spots befinden sich beispielsweise in Alcala, Almaciga, La Caleta de Interian, El Cabezo oder El Muelle.

Die schönsten Surfspots:

  • Igueste de San Andrés, in der Gemeinde Santa Cruz de Tenerife
  • La Caleta de Interián, in der Gemeinde Garachico
  • Strand von El Socorro , in der Gemeinde Los Realejos
  • Strand von Las Américas , in der Gemeinde Arona
  • Strände von Alcalá , in der Gemeinde Guía de Isora
  • Strände von Los Patos, in der Gemeinde La Orotava
  • Punta del Hidalgo , in der Gemeinde La Laguna
  • Strände Jardín und Martiánez, in der Gemeinde Puerto de la Cruz

Tauchen: Auf Du und DU mit Papageienfischen, Rochen & Co.

Versunkene Schiffe, vulkanisches Gestein, Grotten, Höhlen, imposante Riffe und Steilwände: Teneriffas Unterwasserwelt bietet sowohl erfahrenen Tauchern, als auch Anfängern eindrucksvolle Erlebnisse. Auffallend ist die Koexistenz von tropischem und atlantischem Unterwasserleben. Durchschnittliche Wassertemperaturen von rund 20 Grad Celsius sind der Grund dafür, dass neben „einheimischen“ Fischen wie dem Thunfisch auch tropische Artgenossen vor Teneriffas Küsten zu beobachten sind. Die bunte Meeresfauna und die geologischen Gegebenheiten sind ein Grund dafür, dass sich Teneriffa zu einem der beliebtesten Tauchreviere Europas entwickelt hat.
Die Tauchgebiete der Kanareninsel verteilen sich auf die drei Küstenabschnitte im Norden, Südosten und Westen der Insel. Die Tauchgründe im Norden sind von einzigartiger Schönheit und offenbaren eine facettenreiche Meersfauna sowie bizarre Felsformationen. Im Südosten liegen dagegen die klassischen Tauchgebiete wie Radazul, Las Eras oder Las Galletas mit ihren Untiefen, Steilwänden und Felsspalten. An der Westküste verbirgt sich unter der ruhigen, von den Passatwinden geschützten Wasseroberfläche ebenfalls ein atemberaubendes Tauchrevier.
Teneriffas Tauchschulen: www.webtenerife.de

Die besten Tauchgebiete:

  • Barranco Seco, in der Gemeinde Santiago del Teide
  • Las Eras, in der Gemeinde Fasnia
  • Las Galletas, in der Gemeinde Arona
  • Montaña Amarilla, in der Gemeinde San Miguel de Abona
  • Puerto de Los Cristianos, in der Gemeinde Arona
  • Punta de Rasca, im Naturpark Teno
  • Radazul, in der Gemeinde El Rosario
  • Punta de Teno, in der Gemeinde Buenavista
  • Garachico

Weitere Informationen unter www.webtenerife.de


share & mehr

Magazin-Druckerei

Machen Sie aus dem gewählten Dokument eine PDF.
So haben Sie die Möglichkeit, die interessantesten Beiträge zu speichern oder auf Ihrem Drucker auszudrucken.

Unterstützen Sie uns durch Spenden!

Möchtest Sie diese Seite finanziell unterstützen, damit wir Sie zukünftig noch schneller informieren können.


Dieses könnte Sie auch interessieren


Alle Beiträge zum Thema Aktivitäten

Alle Beiträge zum Thema Sport

Alle Beiträge zum Thema Aktivsportler